Historie

Die Geschichte des Transensyndikats

Sommer 2000

Romelle „http://de.profiles.yahoo.com/romelle2002“ gründet zusammen mit Monika

Romellehttp://de.profiles.yahoo.com/monika_em“ die Yahoo-Gruppe „Transgenderclub Schweiz TGCS“ http://de.clubs.yahoo.com/clubs/transgenderclubderschweiz. Monika tritt nach ca einer Woche aus der Gruop aus um selber eine Gruppe zu Gründen namens „Club Transsexueller der Schweiz“ heute unter „http://de.groups.yahoo.com/group/TS-Girls/“ zu finden

Luisa
Romelle und Luisa lernen sich an der TransX-Commingout-Gruppe „http://www.transx.ch“ kennen. Luisa wird von Romelle in die neu gegründete Gruppe eingeladen und nach wenigen Wochen zur Moderatorin erkoren.

Cornelia im 2001

Cornelia die Luisa über das Internet kennen lernt schliesst sich dem Moderatorinnenteam an. Erste Ideen zu einem Treffen werden diskutiert.

 

Samstag 14.9.2000

Miss Transdivaparty im Volkshaus. Erster Event wo sich fünf Mädels zusammenfinden. „http://www.luisa.net/luisa/luisas2.html

Donnerstag 31.5.2001

Allererstes Treffen unter dem Namen „Treffen des Transgenderclub der Schweiz“ im *Forum 696http://www.forum696.ch„. Der Stammtisch wird in einer Disco abgehalten parallel zu den dort stattfindenden After-Work-Partys. 2 Leute kommen Cornelia und Luisa. Der Treff wird über die Yahoogruop mitgeteilt.

*Forum 696 vormals „Sie und Er“ Badernerstrasse 696 Club mit Ausrichtung House -Progessiv.
Geführt von: Irene Dinten und Thys Flueler.

Donnerstag 27.12. 2001

Rausschmiss vom Forum 696, Besitzer, Thys Flueler vermietet Lokal an Albanischer Partyveranstalter „Quo Vadis Rümlang“.
Erstes Treffen in der *SMartbar ehemals Trübli. Das Trübli war vormals ein traditionsreicher TG-Treff initiiert durch die Gruppen Transpersona „http://www.transpersona.ch“ und GWHF „http://www.gwhf.ch„. Nachdem der Wirt wechselte löste sich dieser Treffpunkt jedoch auf.
Wir, Transgenderclub Schweiz, organisierten neu die TG-Treffen im Trübli das sich neu Smart-Bar nennt. Die Website der ehemaligen Smartbar ist unter http://www.leather99.de/smbz/ zu finden

Treffen in der Smartbar

*SMartbar  Gaybar an der Zeughausstrasse geführt durch: Charles Wüest und dessen Partner Dirk Grundmann

 

Mitte 2.2002

Entstehung der Seite „Transgenderclub Schweiz“ „http://www.luisa.net/tgcs/“ Eine Mailinglist entsteht mit der Idee sich zunehmend von Yahoo zu lösen und ein unabhängiges Kommunikationsmedium zu schaffen.

Donnerstag 28.3.2002

Silky, heute Christina,  schliesst sich der illustren Gruppe an.

Samstag 29.6.2002

Eine kleine Delegation läuft am Zürcher CSD 2002 mit „http://www.csdzh.ch„.

Montag, 9.9.2002

Seite http://www.luisa.net/tgcs/ bekommt ein neues Layout. Ausgestattet mit Romelles Passwort löscht Luisa die Yahoo Gruop, die zunehmend zum Treffpunkt für geifernde Männer verkommt. http://de.clubs.yahoo.com/clubs/transgenderclubderschweiz definitiv. Die Mailinglist wird dank Silky rege genutzt.

Samstag 21.9.2002

Transgenderparty Köln Kalk

Grosser Auftritt der Transis an der Genderchange Party in Köln Kalk. Eine Party der superlativen. http://www.transgender-net.de

 

Dienstag, 18.2.2003

Domain transensyndikat.net „http://www.transensyndikat.net“ steht. Der Name Transensyndikat wird unter uns diskutiert. Es zeigt sich das wir als Gruppe uns eher mit dem Begriff „Transensyndikat“ identifizieren können als mit der Bezeichnung Transgenderclub Schweiz. Zunehmend nennen wir uns das Transensyndikat.

Donnerstag 27.2.2003

Querrschlagstammtisch

Gründung Queerschlag bedingt durch das entstandene Gefühl des Unverständnisses an renommierten SM-Stammtischen Transidenten gegenüber . Das Bedürfnis nach einem Treffpunkt der sich durch freiheitlicheres Denken und offenere Strukturen klar zum gängigen Angebot an SM-Treffen abgrenzt wächst und so wird Zürich um eine weitere Gruppe reicher. Eine Webseite wird gebaut: „http://www.luisa.net/queerschlag/

Freitag 28.2.2003

Trannytreff in der Smartbar

Neu findet der Trannystammtisch am Freitag statt und der neu gegründete Stammtisch Querrschlag trifft sich jeweils am letzten Donnerstag im Monat.

 

Freitag 28.3.2003

Letzter Stammtisch im Trübl

Letzter Tranystammtisch im Trübli. 16 Tranystammtische finden bis zum bitteren Ende der Smart-bar statt. Die Smartbar wird Renoviert der Vertrag mit dem Wirt Charles Wüest wird nicht mehr verlängert.
Wir müssen uns eine neue Bleibe suchen.

Montag 31.3.2003

Die Webseite des Transensyndikats erhält ein Forum „http://www.transensyndikat.net/forum/“ der Auftritt entwickelt sich dank aktiver Arbeit von Silky zunehmend zum Portal.

Donnerstag, 24.4.2003 / Freitag 25.4.2003

Erste Treffen im Les Mains Bleues,
alternde Gaybar geführt durch: Hoschi

Samstag, 28.6.2003

CSD 2003
Nochmals am CSD Zürich.

 

 

Donnerstag 31.7.2003

Letzte Treffen im Les Mains Bleues da die Bar wegen Umbau geschlossen wird. So müssen wir erneut ein neues Lokal suchen.
3 Queerschlagstammtische finden bis zum Schluss im Les Mains Bleues statt.

August 2003

Esther Brunner

Esther Brunner „http://www.estherbrunner.ch“ kandidiert für den Nationalrat in der Jusoliste „http://www.keine-schweinereien.ch“ auf Platz 10 als Frau was anfänglich akzeptiert wird. Später jedoch wird die Kandidatur für ungültig erklärt

Donnerstag 29.8.2003 / Freitag 30.8.2003

Treffen im neuer Beiz Hot Pot http://www.hotpot-bistro.ch, kleines Kaffee, mit wechselhafter Küche. Treffpunkt zahlreicher Gruppen und Vereine.

Freitag, 19.9.2003

Erste Transgenderparty im Profitreff http://www.provitreff.ch.

Transgenderparty

Das Motto lautet: Überschreitung der Geschlechtergrenzen in seiner Vielfältigkeit auf eine lockere, aber sachliche Art thematisierend.

Oktober 2003

Es steht, Silky und Luisa ziehen zusammen. Das Transensyndikat bekommt eine Postadresse in der Gemeinsamen Wohnung in Kreis 4. Die Adresse wäre:
Transensyndikat
Sihlfeldstrasse 95
8004 Zürich

Donnerstag 26.3.2003

Queerschlag der Letzte.
Wir, jene tragenden Kräfte des Stammtisches, Silky, Esther und Luisa, lösen den Queerschlagstammtisch auf.

Donnerstag 1.4.2004

Neues Geköch

Neues Geköch http://www.luisa.net/queerschlag/
Mit der Aufgabe des Stammtisches Queerschlag, der Löschung der Website und allem drumrum soll Platz geschaffen werden für neue Projekte. Unsere Energien sollen vermehrt in das Transensyndikat einfliessen. Anderseits sollen, insbesondere im Bereich BDSM und Queer, neue Entfaltungsmöglichkeiten erkundet werden. An dieser Stelle etwa zu erwähnen sei die Initiative Sündikat http://www.suendikat.ch die mit meiner Idee von BDSM und Queer am ehesten entspricht.

Freitag 2.4.2004

Sündikat im Rüdigerhuus

Sündikat eines der ersten Besuche. Eine Selbstverwaltete in einem besetzten Haus niedergelassene Gruppe organisiert diverse Queerevents. Alle weil einen Besuch wert und so machten wir uns etwas breit am Freitag des 2.4.2004.
Die Queergruppe Sündikat: http://www.suendikat.ch
Meine Bilderseite zum Besuch: http://www.luisa.net/raeume/bilder2.htm

Freitag 11.6.2004

Zweite Transgenderparty unter dem Motto „Queerdenken!“

transgenderparty2

Sonntag 20.6.2004

Der Verein Transensyndikat wurde von Silky, Esther und Luisa gegründet siehe auf: Der Verein

Samstag 1.10.2004

Dritte Transgenderparty genannter QueerulantInnenball“

Querrolantinenball

Samstag 10.6.2005

Vierte Transgenderparty

flyer4tgp