Herzlich willkommen

Liebe Trans*Menschen  und Interessierte

16 Jahre sind genug.

Als wir, ein recht illustres Idealistinnen-Grüppchen, damals am 31. Mai des Jahres 2001, das erste TG-Treffen organisierten dachten wir nie dass diese monatliche Zusammenkunft noch ganze 16 Jahre überdauern würde.

Und es wurden 16 Jahre in denen ich, als letzte Verbleibende, viele, viele interessante Menschen kennenlernte und in einige Transbiografien, teils sehr nah, Einblick erhaschte. Auch ich durchlebte meine ganz eigene Trans*-Biografie und doch, jener Moment der sogenannten Transition mit allen damit verknüpften Fragen rückte mit fortschreitender Zeit weit in die Vergangenheit. Viele MitstreiterInnen, dieses oft steinigen Weges, waren auch mir wichtige Stütze auf dieser Reise genannt Transition. Heute nun ist diese Transition wichtige Geschichte aber eben, seit meiner Geschlechtsangleichenden Operation, ganze 11 Jahre zurück.

Dies wie auch die Tatsache dass die Transcommunity heute über eine Vielzahl von neuen Angeboten verfügt, veranlasst mich dazu den regelmässigen Freitagsstammtisch definitiv zu streichen. Ich bin für viele Trans, die wichtige Unterstützung brauchen, längs nimmer mögliche Identifikationsfigur indessen war ich stehts stark verwurzelt in der Geschichte des Transensyndikats. Logisch das neue Angebote, initiiert von  jungen Transmenschen, zahlreicher frequentiert werden. Anderseits wars für mich je länger je schwieriger ein geeignetes Treff-Lokal zu finden. In der bornierten Hipster-Stadt Zürich schwanden zunehmend witzig, kreative Gastro-Projekte, wichtige Orte für unsere Zusammenkünfte. Für mich und eine sich austauschend wollende Transgruppe wurde der Raum zunehmend eng gleichzeitig entstanden zahlreiche wirklich tolle Gruppen die klar jede Unterstützung verdienen.

Nach 16 Jahren nun, mit eindeutig zwei weinenden Augen,  sag ich Tschüss doch nur ganz klein Tschüss. Nach wie vor bin ich, mit meiner Geschichte, Teil der Trans*Community und solange eine Jung-SVP über uns lästert und uns der Dekadenz bezichtigt, wird mein Engagement umso wichtiger sein.

Noch ist meine  Lust gross zu machen denn als solches bezeichne ich mich gern, sprich als Macherin, und jener Space der nun frei wird, gibt Raum her für neue tolle Projekte.

Konkret solle die  Domain http://www.transensyndikat.net wie auch die dazugehörige Webseite als Informationspool weiter leben.

Die Facebookseite wird auch bleiben, ich habe an dieser viel Freude und meine Lebensgefährtin Christina pflegt dies Werk mit qualitativ hochstehenden Beiträgen.

Das Forum werde ich längerfristig löschen. Die Beiträge sind fern jeglicher Aktualität und die Interaktivität, bedingt durch die, in die Jahre gekommene PHPBB-Software, ist nur noch teilweise gegeben. Hinzukommend ist meine Lust eher gering um dem Forum wieder etwas Dynamik einzuhauchen.

Der Stammtisch ist, wie geschrieben, nimmer, nichts desto trotz wird’s wahrscheinlich wieder Aktionen wies Trans-Fondue oder den TG-Brunch geben.  Auch hätt ich Lust mal nen Filmabend aufzugleisen.

Und mich gibt’s eh immer noch,

In diesem Sinne, keine Sorge, nicht nur, aktuell, die Archäologen, werde ich aufzumischen wissen. Es gibt noch viel und noch viele um richtig intensiv aufzumischen.

Es war ne saugeile Zeit, wir, Ihr, Romelle, Cornelia, Esther,  Christina, Martina, und viele mehr, wir haben echt bewegt.

Wir waren wichtiger Impuls in dieser, hiesigen Transcommunity. Ohne unser Dazutun wären Aufklärungsfremde SVPler der Regelfall und wir eine massiv diskriminierte Subkultur. Wir sind heute selbstbewusste, stolze Persönlichkeiten, anerkannte Mitglieder, Mitgliederinnen, einer, so hoffe ich, aufgeschlossenen Gesellschaft. Diese Tatsache ist a) nicht Gottgegeben und b) definitiv auch unser Verdienst.

Ich erinnere mich an 16 sehr bewegende Jahre in denen wir, die Transcommunity, vom der Avantgarde-Ecke uns zur starken Lobby herauf arbeiteten. Viele Knochen warfen wir der Gesellschaft vor die Füsse an denen noch lange zu beissen ist. An diesen Knochen war unser Grüppchen, zeitweilig mit recht viel Impact bestückt, nid gänzlich unbeteiligt.

Und ich erinnere mich an ganz viele tolle Menschen die ich gerne wieder treffen würde.

Danke Euch für all die schönen Stunden.

Liebs Grüessli

Luisa

Mail Luisa: luisa@transensyndikat.net
Handy Luisa: 079 445 48 45

Und, wie erwähnt, die Facebookseite solls weiterhin geben also,
besucht uns auch auf Facebook Facebook Logo